Aktuelle Lehrveranstaltungen Wintersemester 2018/19

Hauptseminar: Annette von Droste-Hülshoff

Es ist müßig, darüber zu spekulieren, ob Annette von Droste-Hülshoff oder Else Lasker-Schüler (oder eine andere Autorin) als größte Lyrikerin Deutschlands zu betrachten ist. Jedenfalls bringt diese ihr des Öfteren zuteil gewordene Ehrung zum Ausdruck, dass sie zu den wichtigsten deutschsprachigen Autorinnen zählt. Im merkwürdigen Gegensatz dazu ist ihr Werk mit der alleinigen Ausnahme der Judenbuche kaum noch bekannt. Wer sich damit beschäftigt, kann schon bald nicht mehr nachvollziehen, warum dies so ist. Droste-Hülshoff gehört nicht nur zu den wichtigsten Vertretern der Literatur des Biedermeier. Vielmehr ist ihre Dichtung in vielerlei Hinsicht ein ergiebiger Untersuchungsgegenstand, dem man sich auch mit Fragen zur Mentalitätsgeschichte und Gendertheorie, zur Religionssoziologie und Säkularisierung oder zur politischen Ideengeschichte gewinnbringend nähern kann. Die Textauswahl für das Seminar folgt dem Zweck, alle diese Aspekte zur Sprache bringen zu können. Behandelt werden neben der bereits erwähnten Erzählung ausgewählte Balladen und Gedichte.

Termin: Donnerstag, 12–14 Uhr, Raum O.08.29, Beginn am 18.10.2018

Proseminar: Sonette über das Sonett (2 Kurse)

Das Sonett gehört trotz oder vermutlich gerade wegen seiner strengen Form zu den beliebtesten Gedichtformen der deutschsprachigen Literatur vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Der Zwang, sich in der Beschränkung als wahrer Meister zeigen zu können (Goethe), wird offenbar als Herausforderung wahrgenommen, die viele Autorinnen und Autoren zur Suche nach kreativen Lösungen anspornt. Mehr noch – die beeindruckende, lediglich im 18. Jahrhundert vorübergehend unterbrochene Hochkonjunktur des Sonetts in Verbindung mit seiner rigiden Tektonik provoziert Gedichte, die eine selbstreflexive oder gar eine dichtungstheoretische, die eigene Gedichtform poetologisch erfassende Struktur aufweisen. Das Seminar beginnt mit einer kurzen allgemeinen Einführung in die Lyrik- bzw. Sonettanalyse und behandelt sodann eine kleine Auswahl jener Gedichte vom 17. bis zum späten 20. Jahrhundert.

Termin Kurs I: Donnerstag, 16–18 Uhr, Raum O.08.29, Beginn am 18.10.2018
Termin Kurs II: Freitag, 12–14 Uhr, Raum O.09.36, Beginn am 19.10.2018

Einführung in die Literaturwissenschaft (3 Kurse)

Im Grundkurs Literaturwissenschaft werden die für ein erfolgreiches Fachstudium notwendigen grundlegenden Arbeitstechniken und Fähigkeiten zur Textanalyse vermittelt. Der Grundkurs wird durch ein zweistündiges Tutorium ergänzt.

Termin Kurs I: Mittwoch, 12–14 Uhr, Raum O.10.39, Beginn am 17.10.2018
∗ Tutorium: Dominik Skowronski und Simon Wessel (Montag, 14–16 Uhr, Raum N.10.20)
Termin Kurs II: Donnerstag, 10–12 Uhr, Raum O.07.24, Beginn am 18.10.2018
∗ Tutorium: Vanessa Degens und Simon Wessel (Mittwoch, 16–18 Uhr, HS 01 [Raum BZ.08.06])
Termin Kurs III: Freitag, 10–12 Uhr, Raum O.07.24, Beginn am 19.10.2018
∗ Tutorium: Vanessa Degens und Simon Wessel (Mittwoch, 16–18 Uhr, HS 15 [Raum O.06.01])

Kandidatenkolloquium

Vorgestellt und diskutiert werden im Entstehen begriffene schriftliche Abschlussarbeiten und allgemeine methodologische Probleme der Literaturwissenschaft. Sofern es die Zeitverhältnisse zulassen, analysieren wir aktuelle Medieninterventionen zu politischen, gesellschaftlichen oder kulturellen Themen.
Teilnahme nur auf persönliche Einladung möglich.

Termin: Mittwoch, 14–16 Uhr, Raum U 2 (U.12.03), Beginn am 17.10.2018

Wegweiser